19. September 2017 - 19:07 Uhr
Start » Neues » Tag X+100 der zweite (seelische) Entzug

Tag X+100 der zweite (seelische) Entzug

Eine dreistellige Zahl…Wahnsinn…

Seit Tagen denke ich tatsächlich darüber nach ob ich mich freuen soll oder traurig bin. Tag X+100 wuuza.deGefühlte zwei Wochen kämpfe ich aktuell aktiv gegen die Sucht an. Es ist kräftezehren und bedarf viel Geduld.
Nun weiß ich was die meinten als ich im smokefreeprojekt las das es zwischen dem 60 und 100 Tagen eine Art zweiten Entzug gibt. Dagegen waren die ersten Wochen echt lächerlich, mir fehlte nichts, ich habe selten etwas vermisst, also die Kippe, sowohl körperlich als seelisch.
Aktuell ist es echt wahnsinnig anstrengend und immer wieder kommt der Gedanke, ach was soll‘s, mach es doch einfach….. aber ist es das wert?
Ich hoffe das Verfassen dieser Zeilen bringt mir wieder die Unterstützung wie die ersten es damals schon taten.
Es hilft mir den innerlichen Druck aus zu gleichen und mir logisch meine eigene Entscheidung vor Augen zu halten und vor allem mir die „Angst“ vom Herzen zu schreiben. Es gibt nichts vor dem ich Angst haben muss, im Gegenteil. Es sollte mir viel Kraft geben und zeigen wie stark ich selber sein kann und Dinge, die für mich unerreichbar scheinen, zu erreichen.

100 Tage rauchfrei, über 3 Monate…. Ich, der vorher bis zu 40 Kippen pro Tag brauchte um den Tag zu übersteh.
Hör auf dich zu belügen, die brauchtest du nicht, du wolltest sie! Du dachtest immer es geht nicht ohne und hast es die letzten 100 Tage fast im Vorbeigehen geschafft und dich dabei wesentlich besser gefühlt als vorher.

Kein kaputter Traktor abends im Bett, kein Kippengestank an den Klamotten oder wenn du in die Garage gehst. Keinen Zwang alle 30 Minuten das Haus zu verlassen. Dafür zu Sorgen dass immer genug Nachschub an Kippen vorhanden ist. Kein Auswurf mehr, ja es ist/war ekelig aber sind wir mal ehrlich es gehört mit zum morgendlichen Ritual, bah. Keinerlei Zwangshandlungen mehr bei Stress, Nervosität, Unruhe, nach dem essen und und und…
Es gibt einen großen Nachteil vom Nichtraucher sein: man riecht viel zu viel….beim einkaufen ist es echt heftig und da wünscht man sich wirklich ein Raucher zu sein wenn man manche Menschen trifft.
Aber genug der Aufzählungen die ich schon von vor dem Projekt machte.
Ich bin froh, stolz und überaus glücklich nicht mehr rauchen zu müssen und ich will es auch nicht. Mag der dreckige Belzebub noch so oft an meiner Tür hämmern DIESE EINE JETZT GERADE NICHT!
Und ich gebe alles das dieser Satz immer vor dem ausüben der Zwangshandlung bleibt und ich somit gegen den Scheiß gewappnet bin!

Ich bin Nichtraucher und stolz darauf!

Siehe auch

wuuza.d Dia de Los Muertos_1

Día de los Muertos – Der Tag der Toten

Día de los Muertos – Der Tag der Toten In wenigen Monaten neigt sich das ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.